IDEEN FÜR DEN TOURISMUS

Wir haben gelernt, dass Tourismus in vielen Regionen oft ein wesentlicher, heute häufig schwächelnder Wirtschaftszweig ist. Hier greift nach unserer Erkenntnis das Thema Nachhaltigkeit und Ökologie wieder im tiefen Selbstverständnis. Wie schafft man es, Natur und Besucher wieder in Einklang zu bringen? Interesse zu wecken und gleichzeitig Umweltschutz zu betreiben? Wir sind der Ansicht: dafür braucht es radikal andere Konzepte.

Die Region rund um Cuxhaven nahe der Elbmündung in die Nordsee hat eine lange Historie im Tourismus, mit zahlreichen Erholungsorten. Doch seit einigen Jahrzehnten gehen die Gästezahlen zurück, fast alles konzentriert sich zunehmend auf die Küste. Die Gemeinde Wingst verfügt über das größte Stück Wald in der Region und wäre somit eigentlich prädestiniert dafür, Gästen einen vielfältigen Ausgleich zum Meer zu bieten. Doch der winzige Zoo und die vielen, kleinteiligen Angebote bieten nicht genug Zugkraft.

ESSBARER ZOO & LAND-EXPO

Wir haben zwei Konzepte entwickelt, deren Umsetzung derzeit in Arbeit ist: den radikalsten Ansatz fahren wir, indem wir den Zoo transformieren wollen in einen „essbaren Zoo“ mit dem Leitbild „schau Deinem Essen in die Augen“. Künftig sollen vornehmlich alte Haustierrassen von der roten Liste gezeigt werden. Jede Rasse wird gekoppelt mit einem Restaurant der Region, auf dessen Karte sich das Tier wiederfindet, und mit einem Landwirt, der als Pate für die Zucht der Tiere steht.

Der zweite Ansatz greift das Thema Dezentralisierung auf und spiegelt sich in Form einer Land-Expo wieder. Land-Expo heißt, viele kleine Stationen im Naturumfeld, gekoppelt mit Digitalität (Internet 4.0), Erlebnis und Entertainment – wie man es von der großen Expo auch kennt. So werden kleine Angebote zu echten Highlights, individuell buchbar und medial aufbereitet, so dass an jeder Station ein 90-minütiger Aufenthalt gestaltet werden kann. Gäste bleiben mit dem Gefühl zurück, gar nicht alles gesehen zu haben und somit wiederkommen zu müssen. Die Land-Expo kann Angebote aus der ganzen Samtgemeinde beinhalten und so einen Brückenschlag bis zur Küste bieten.