Beiträge

Die Zukunft gestalten!

Es fühlt sich an, als gäbe es im Moment nur noch ein Thema: Coronavirus. Aber gerade jetzt denken wir und viele andere kreative Köpfe auch intensiv über Zukunft nach und wie wir sie nachhaltiger gestalten können.

Tipp Nr. 1:

Zum Beispiel machen sich Dörfer auf den Weg zu mehr Eigenständigkeit, Selbstbestimmung und wirtschaftlichen Spielräumen. Auf der Plattform Dörfer im Aufbruch zeigen wir viele Beispiel, die anderen Mut machen, sich ebenfalls zusammen zu tun und in einen Veränderungsprozess zu gehen. Und wer für diesen Weg noch qualitativen Input benötigt, kann an dem kostenlosen Onlinekurs von Dörfer im Aufbruch teilnehmen und sich zu Themen wie Finanzierung, Kommunikation, Kreativitätsprozesse und Konfliktlösung weiterbilden.

Tipp Nr. 2:

Wer es noch passgenauer auf seine Bedürfnisse haben will, kann DiANA, die digitale Co-Moderatorin nutzen. Sie unterstützt mit kurzen Videoanleitungen direkt während eines Treffens, so dass Ideenfindung, Gruppenprozesse, oder Entscheidungen leichter zu bewältigen sind. Noch einfacher wird´s durch den Chat Bot, der den Nutzern bei der Auswahl der richtigen Videotools hilft. Ein Beispiel wie KI-gestützte Systeme auch die Regionalentwicklung verändern können. Und in Zeiten von Social Distancing auch ideal für digitale Meetings. Probieren Sie es hier gleich aus!

Tipp Nr. 3:

Durch Village Entrepreneurship zu mehr Handlungsspielräumen für Dörfer gelangen. Markus Haastert, Geschäftsführer der BE Solutions erzählt in unserem kostenlosen Videobeitrag, welches Potential in Village Entrepreneurship steckt. Hier geht´s direkt zum Video.

Tipp Nr. 4:

Im Moment kann man sich vor digitalen Angeboten ja kaum retten. Wir haben eine kleine Auswahl für Sie getroffen:

  • Der Klassiker: Zoom. Trotz Datenschutzprobleme im Moment das praktischste Tool für Teammeetings mit vielen Teilnehmern oder Webinaren
  • Wer professionelle Webinare anbieten möchte, kann dies sehr gut über WebinarJam machen.
  • Die private Gratis-Version von TeamViewer kann jetzt auch zum Arbeiten im Home Office genutzt werden, um z.B. Fernwartungen an den Rechnern von Mitarbeitern zu übernehmen.
  • Und wem all diese Video-Meetings und Bildschirm-Shares nicht genug sind, der kann sich den 3D-LearnSpace der WBS Akademie anschauen. Hier können die Teilnehmer als Avatare an verschiedenen Formaten teilnehmen. Buchungen eigener 3D-Räume sind auf Anfrage bei der Akademie möglich.

Tipp Nr. 5:

#beyondcrisis: Unter dem Motto „Schluss mit schlechten Nachrichten – Zeit für neue Lösungen“ sucht die neue Initiative von „Deutschland – Land der Ideen“, AusserGewöhnlich Berlin und weiteren Partnern nach Ideen und Geschäftsmodellen, die aus der Coronakrise die Zukunft bauen  wollen. Beiträge können ab sofort unter www.beyond-crisis.de eingereicht werden.

Tipp Nr. 6:

Und wer für seine guten Ideen noch Fördergelder sucht, für den ist hier vielleicht das passende dabei:

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden: Bis 24.4.2020 können sich Kommunen jeder Größe bewerben, die nachhaltige Maßnahmen für eine klimabewusste Stadtentwicklung umgesetzt haben. Die 3 Gewinner erhalten ein Preisgeld von je 30.000 €.

Ehrenamtliches Engagement in ländlichen Räumen : Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unterstützt wissenschaftliche Untersuchungen, deren Fokus sich explizit auf Themen des ehrenamtlichen und bürgerschaftlichen Engagements in ländlichen Räumen richtet. Die Einreichungsfrist für Projektskizzen wurde bis 30.4.2020 verlängert.

Smart Cities Modellprojekte startet in die zweite Förderrunde: unter dem Motto „Gemeinwohl und Netzwerkstadt/Stadtnetzwerk“ können bis 20.5.2020 Ideen zur Smart Cities Strategien eingereicht werden. Ingesamt stellt das Bundesinnenministerium (BMI) einen Fördertopf von 150 Mio € zur Verfügung.

LandVersorgt – Neue Wege der Nahversorgung in ländlichen Räumen: Aufgrund der Corona Pandemie wurde die Einreichungsfrist für Projekte, die geeignet sind, die Nahversorgung in den ländlichen Räumen zu verbessern bis 2.6.2020 verlängert!